He Wolf / She Man // BAM! – Festival

He Wolf / She Man // BAM! – Festival
Samstag | 22. September 2018 | 16:30 Uhr


BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater

Katharina Haverich / Christopher Hotti Böhm

20.09., 21:30 Uhr; 21.09., 21 Uhr; 22.09., 16:30 Uhr;
23.09., 18 Uhr

Konzept, Design: Katharina Haverich | Komposition, Maschinen: Christopher Hotti Böhm Mit: Katharina Haverich | Christopher Hotti Böhm

Der Aufführungsort bietet Raum für nur 20 Personen und ist nicht barrierefrei. Die Vorstellung findet innerhalb beengter räumlicher Verhältnisse statt, gewährt keine Sitzplätze und ist für Kinder und Jugendliche ungeeignet.

Eine Produktion von „BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater“

Erste Erarbeitungsphase im März 2017 im Rahmen des Residenzprogramms von AADK Spain Gefördert von fleetstreet Residenz, Goethe-Institut, Rudolf Augstein Stiftung und Hamburgische Kulturstiftung

Englisch below

Katharina Haverichs Arbeiten beschäftigen sich mit körperlicher Identität und emotionaler Verwüstung, ihre Theateraktion zeigt Prozesse fortwährender Metamorphose. HE WOLF / SHE MAN führt auf einen düsteren Spielplatz zwischengeschlechtlicher Beziehung. Mann und Frau bleiben einander unheimlich. Unterdrückte Ängste und Begierden bestimmen ihre wortlose Begegnung. Die beiden Performer erscheinen als Kollaborateure, bieten sich einander an, sind zugleich Subjekt und Objekt einer schier endlosen Kette physischer Zurichtungen zwischen Zartheit und Gewalt. Schwere Sounds, in denen sich organisches Atmen mit Maschinellem mischt, strukturieren die Transformationsprozesse, bestimmen Dynamik und Atmosphäre.

English:
Katharina Haverich’s works feature processes of ongoing metamorphosis, while centering on questions of physical identity and emotional devastation. HE WOLF / SHE MAN leads to a gloomy playground of male-female relationships. Man and woman remain mysterious and uncanny to each other. Their wordless encounter is determined by suppressed fears and desires. The two performers appear as collaborators, offering themselves to each other, being at the same time the subject and object of a seemingly endless chain of physical treatments between tenderness and violence. Heavy sounds of organic and machine-like character structure the transformation processes, determine dynamics and atmosphere.

Dauer: ca. 60 Minuten

BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater 20. – 23. September 2018

Förderer:
Hauptstadtkulturfonds, Schering Stiftung, Rudolf Augstein Stiftung

Medienpartner:
RBB Kulturradio, EXBERLINER, taz

Unterstützung:
Acker Stadt Palast

Do-So/ 20.-23. September 2018
im Acker Stadt Palast (Keller)
Ackerstraße 169/170, Berlin
Festivalprogramm und Karten http://www.bam-berlin.org Eintritt 14 € / 9 € erm. – sowie 6 € / 6 € erm.
Karten bam-berlin.org