Fearless Speech #13: Xenofeminismus / Xenofeminism

Fearless Speech #13: Xenofeminismus / Xenofeminism
Dienstag | 20. März 2018 | 19:00 Uhr


Xenofeminismus – Für eine Politik der Entfremdung
Mit Helen Hester & Patricia Reed. Moderation: Sonja Eismann /
Xenofeminism – A Politics for Alienation
With Helen Hester & Patricia Reed. Moderation: Sonja Eismann
English, approx. 120min

[ENGLISH TEXT BELOW] Der #Xenofeminismus tritt für eine techno-materialistische und das Geschlecht abschaffende Spielart des Feminismus ein. Helen Hester, Autorin des Buches „What is Xenofeminism?“, wird in ihrem Vortrag unter Bezug auf Shulamith Firestones kontroverses Manifest „The Dialectic of Sex“ auf diese Punkte eingehen. Firestone erklärte in ihrem 1970 erschienenen Text, dass die menschliche „Anhäufung von Techniken zur Beherrschung der Natur“ – die insbesondere auch die geschlechtsspezifische Körperlichkeit und die biologische Reproduktion umfassen – die Möglichkeit biete, das „Denkbare wirklich werden zu lassen“. Sie betrachtete daher die Technik, einschließlich der künstlichen Fortpflanzung, aber auch der Technologisierung des Haushalts und der Kybernetisierung der Industrie, als Ansatzpunkt zur Veränderung der repressiven sozio-biologischen Verhältnisse. Welche konstruktive und umfassende emanzipatorische Vision Shulamith Firestone hatte, die den Xenofeminismus entscheidend beeinflusst, wird Helen Hester mit Patricia Reed vom xenofeministischen Kollektiv Laboria Cuboniks diskutieren, moderiert von Sonja Eismann vom Missy Magazine.

[ENGLISH] #Xenofeminism demands a technomaterialist and gender abolitionist form of feminism. In this talk, Helen Hester, author of the book „What is Xenofeminism?“ will offer a brief outline of each of these terms, using Shulamith Firestone’s contentious manifesto „The Dialectic of Sex“ as a recurring reference point. First published in 1970, Firestone’s text claims that humanity’s „accumulation of skills for controlling the environment“ – extending, crucially, to gendered embodiment and biological reproduction – is a means of realizing „the conceivable in the actual.“ It therefore looks to technology, including, most famously, assistive reproductive technologies but also forms of domestic automation and industrial cybernation as a point of leverage in efforts to transform oppressive socio-biological conditions. Together with Patricia Reed from xeno-feminist collective #LaboriaCuboniks, Helen Hester will discuss Shulamith Firestone’s constructive and ambitiously emancipatory vision which profoundly shaped the xenofeminist imaginary, moderated by Sonja Eismann from Missy Magazine.

Di 20.03.2018, 19:00 / HAU1
Details & Tickets: http://www.hebbel-am-ufer.de/programm/spielplan/fearless-speech-helen-hester-patricia-reed/3750/