Abschlussfeier & Konzert BBXO | Closing Ceremony & Concert BBXO

Abschlussfeier & Konzert BBXO | Closing Ceremony & Concert BBXO
Samstag | 28. April 2018 | 20:00 Uhr


*English below*

Abschlussfeier & Konzert BBXO

BBXO (Brixtonboogie x Okwonga) sind Musa Okwoga und Krisz Kreuzer, die ihre einzigartigen Styles in der Musik und Poesie zusammenführen. Brixtonboogies Instrumentals sind ein abwechslungsreicher Mix aus Blues, Soul und elektronischer Musik, welche den perfekten Hintergrund für die gesprochen und teilweise gesungenen Texte von Okwonga bilden. Der basslastige, zugängliche Sound ist drängend und leidenschaftlich. BBXOs Songs benennen auf kraftvolle Weise urbane soziopolitische Themen des sich Abmühens, der Liebe und der Freundschaft. Ihre Tracks rangieren zwischen Soul bis Dancehall, von Blues bis Grime bis Pop und passen zu fast jeder Stimmungslage: der späten Nachmittagseuphorie eines Sommerfestivals, dem ruhigen Nachmittag zu Hause, einer einsamen und hoffnungsvollen Zugfahrt auf zu neuen Abenteuern.

Die Veranstaltung ist Teil des Festivals Writing in Migration | African Book Festival Berlin.

**

Closing Ceremony & Concert BBXO

BBXO (Brixtonboogie x Okwonga) is Musa Okwonga and Krisz Kreuzer combining their unique styles in music and poetry. Brixtonboogie’s instrumentals are a diverse blend of blues, soul and electronica and the perfect foil for the rapped, sung and spoken lyrics of Okwonga. Having crafted a bass-heavy and accessible sound that is urgent, passionate and powerful. BBXO´s songs explore urban socio-political issues of struggle, love and friendship in a distinctive way. Their tunes which travel from soul to dancehall, from blues to grime to pop are suitable for the whole range of moods; the late-afternoon euphoria of a midsummer festival, the quiet evening at home, the lonely but hopeful train journey towards a new adventure.

This event is part of the festival Writing in Migration | African Book Festival Berlin.

BABYLON
Kino 1
Eintritt/Admission: € 10,-

Gefördert von:
der Kulturstiftung des Bundes und
der Senatsverwaltung für Kultur und Bildung