Dekolonisierung des Denkens | Decolonizing the Mind

Dekolonisierung des Denkens | Decolonizing the Mind
Samstag | 28. April 2018 | 14:00 Uhr


*English below*

Dekolonisierung des Denkens

Ngũgĩ wa Thiong’o zählt zu den wichtigsten Schriftstellern Afrikas. In seiner Essay-Sammlung Decolonising the Mind (Heinemann Educ Books) aus dem Jahr 1986 analysiert er die geistigen Folgen des europäischen Kolonialismus, der Unterdrückung der Sprachen Afrikas und die damit einhergehende Zerstörung der Kulturen. Wie beeinflussen Europas Sprachen, der europäische Blick auf Geschichte und Gegenwart das Selbstverständnis vieler Afrikaner*innen bis heute? Wie aktuell ist also Ngũgĩ wa Thiong’os Forderung nach einer Befreiung von kolonialen Herrschafts- und Denkstrukturen mithilfe „afrikanischer Sprache“? Darüber sprechen Mũkoma wa Ngũgĩ, Schriftsteller und Verfasser eines Schlagwortes in der kürzlich erschienenen deutschen Ausgabe von Dekolonisierung des Denkens (Unrast, 2017. Hrsg. stimmenafrikas/Allerweltshaus Köln e.V. & Afrika Kooperative Münster e.V.) und Minna Salami, feministische Publizistin und Betreiberin des Blogs MsAfropolitan. Moderation: Andreas Bohne (Rosa-Luxemburg-Stiftung).

Die Veranstaltung ist Teil des Festivals Writing in Migration | African Book Festival Berlin.

**

Decolonizing the Mind

Ngũgĩ wa Thiong’o is one of the most important writers of Africa. In his essay collection, Decolonising the Mind (Heinemann Educ Books) from 1986 he analyses the consequences European colonialism, the suppression of local languages and the destruction of culture, have on the “African mind”. How do European languages, the European gaze, still influence history and self-awareness of many Africans today? How relevant is Ngũgĩ wa Thiong’o´s call for a liberation from colonial and power structures through the use of „African language”? These questions are addressed by Mũkoma wa Ngũgĩ, writer and author of a foreword to the recently published German issue of Decolonising the Mind (Unrast, 2017) and Minna Salami, feminist author and owner of the blog MsAfropolitan. Moderation: Andreas Bohne (Rosa Luxemburg Foundation).

This event is part of the festival Writing in Migration | African Book Festival Berlin.

Gäste/Guests:
Mũkoma wa Ngũgĩ
Minna Salami
Moderation: Andreas Bohne
(Rosa-Luxemburg-Stiftung, Afrikareferat)

BABYLON
Kino 1
Eintritt/Admission: € 8,- (erm. € 6,-)

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Gefördert von:
der Kulturstiftung des Bundes und
der Sentsverwaltung für Kultur und Europa